Abschnittsübung Imst/Gurgltal

Von den Feuerwehren Mils und Imsterberg wurden in den beiden Orten mehrere Übungen für die heurige Abschnittsübung des Abschnittes Imst/Gurgltal vorbereitet.

Die sechs vorbereiteten Übungen mussten von den teilnehmenden Feuerwehren Roppen, Karres, Karrösten, Imst, Imsterberg, Mils, Tarrenz und Nassereith jeweils als Stationsbetrieb abgearbeitet werden. Bewertet wurde jeder Einsatz durch einen Übungsbeobachter, welcher von Bezirks- und Feuerwehrfunktionären übernommen wurde.

Die übungen im Detail:

  • Zimmerbrand mit eingeschlossener Person
  • Gefahrengutunfall mit Person im Gefahrenbereich und unbekanntem Stoff
  • Person ohne Bewusstsein auf Heukran
  • eingeklemmte Person in Baumstämmen
  • Verkehrsunfall mit eingeklemmter und vermisster Person
  • Tiefenrettung einer Person aus einem alten Brunnen

Alle Übungen konnten von den einzelnen Feuerwehren gelöst und somit positiv abgearbeitet werden.

Zusätzlich zu den Beobachtern an den Stationen überzeugten sich auch mehrere Bürgermeister, BFI Josef Wagner, BFK-Stv Stefan Rueland sowie mehrere Abschnittskommandanten und Kommandanten der Feuerwehren von den Leistungen der teilnehmenden Feuerwehren.

Bericht und Bilder: HBI Michael Haslwanter/ÖA BFV Imst

 

X Geteilt

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistischen Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.

Schließen