Kitzbühel: Dachstuhl in Flammen

Am Dienstag, den 15. August 2017, kam es am Seebichlweg gegen 14:00 Uhr zu einem Großbrand. Das Feuer vernichtete dabei den Dachstuhl eines Wohnhauses komplett.

Mit größter Anstrengung konnte ein Übergreifen des Feuers auf ein Nachbarobjekt verhindert werden. Um den Brand löschen zu können, musste die Dachhaut mit einem speziellen Kranfahrzeug entfernt werden. Mit dem Wenderohr der Drehleiter sowie mit mehreren Strahlrohren konnte schlussendlich das Feuer bekämpft werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung – hervorgerufen durch den Brand der Dämmstoffe – musste schwerer Atemschutz verwendet werden. Insgesamt standen 13 Atemschutztrupps von 4 Feuerwehren im Einsatz. Gegen 17:00 Uhr war der Brand unter Kontrolle, Nachlöscharbeiten dauerten bis ca. 20:00 Uhr.

Im Einsatz standen rund 90 Mann der Feuerwehren Aurach, Reith, Kirchberg sowie der Feuerwehr der Stadt Kitzbühel mit 20 Fahrzeugen unter der Leitung von KDT Alois Schmidinger. Die Feuerwehr St.Johann übernahm die Versorgung mit Atemschutzflaschen, das Rote Kreuz stellte Getränke für die Mannschaft zur Verfügung und die Polizei führte erste Maßnahmen zur Brandursachenermittlung durch.

Bericht: KDT Alois Schmidinger / Michael Engl

Fotos: FF Kitzbühel, FF Reith, Polizei

 

X Geteilt

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistischen Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.

Schließen