Leutasch: Brand im Linienbus

Am Freitag,, dem 29. September 2017 geriet aus unbekannter Ursache ein Linienbus im Leutascher Ortsteil Schanz, direkt an der Grenze zu Bayern, in Brand.

Der Lenker hatte das Brandgeschehen im Haltestellenbereich wahrgenommen und folglich den Notruf abgesetzt. Bei Ankunft der um 15:44 Uhr alarmierten Einsatzkräfte stand das Fahrzeug im Motorraum am Heck in Vollbrand, die Fahrgäste hatten den Bus unverletzt verlassen. Durch die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Unterleutasch wurde der Brand unter Umluftunabhängigen Atemschutz bekämpft – hier zeigte sich die Sinnhaftigkeit eines wasserführenden Allround-Fahrzeuges in Form eines LFB-A.

Die nachrückenden Kräfte aus Leutasch und Mittenwald blieben in Bereitschaft und unterstützten die laufenden Arbeiten. Während die Kameraden aus Leutasch einen Atemschutzreservetrupp stellten, banden jene aus Mittenwald die ausgelaufenen Betriebsstoffe. Nach einer dreiviertel Stunde waren die Tätigkeiten an der Einsatzstelle abgeschlossen, sodass die freiwilligen Kräfte wieder in ihre Gerätehäuser einrücken konnten.

Bericht und Fotos: BM Maximilian Neuner