Pfaffenhofen: Langer Kampf gegen die Flammen

Großeinsatz für die Feuerwehren der Region in der Nacht auf Donnerstag im Gewerbepark Pfaffenhofen: Plastikballen eines Entsorgungsunternehmens standen  in Flammen.

Die Sirenen heulten in mehreren Gemeinden – Großalarm für die Feuerwehren des Abschnitts Telfs  am Mittwoch, 14. Juni gegen 22.30 Uhr: Auf dem Freigelände eines Entsorgungsunternehmens in Pfaffenhofen standen etwa 500 Tonnen von Kunststoff-Ballen bzw. gepresstes Verpackungsmaterial in Vollbrand. Mehr als zehn Feuerwehren (u.a. Pfaffenhofen, Oberhofen, Flaurling, Polling, Telfs, Wildermieming, Rietz, Seefeld und Silz) mit über 250 Frau/Mann konnten ein Übergreifen des Feuers auf das Firmengebäude verhindern und den Brand löschen. Am Firmengebäurde entstand durch die enorme Hitze ein Schaden an der Fassade.

Wegen der Rauchentwicklung und auch vieler Schaulustiger musste die B171 im Bereich der Überführung zwischen Pfaffenhofen und Telfs von 23 Uhr bis kurz nach 2 Uhr morgens gesperrt werden. Mit Schaum konnte der Brand schließlich eingedämmt werden. Erst um 7 Uhr früh konnte "Brand aus" gegeben werden.

Insgesamt fünf Feuerwehrleute wurden von der Rettung wegen des Verdachtes auf Rauchgasvergiftung erstversorgt, einer musste deswegen in das BKH nach Hall i.T. eingeliefert werden.

Die Brandursache und die Höhe des Schadens sind derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Die enorme Rauchentwicklung war laut Brandermittlern keine Gefahr: Eine Luftmessung hat keine Überschreitungen ergeben.

Fotos: zeitungsfoto.at; Thomas Hagele