Sanitäts-Leistungsprüfung der FF Rum

Am 30. September nahmen 11 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Rum unter Kommandant HBI Daniel Winkler in Pischelsdorf in der Steiermark an der Sanitäts-Leistungsprüfung in drei Bronze- und mit einem Silber-Trupp teil. Vorweg, alle Trupps konnten die gestellten Aufgaben mit großer Sicherheit positiv absolvieren.

Jeder kennt das: Man besucht einen Erste-Hilfe-Kurs, vielleicht sogar für den Führerschein. In den kommenden Monaten und Jahren gerät das Erlernte immer mehr in Vergessenheit. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, werden in der Steiermark Feuerwehrmitglieder in Sanitätsgruppen zu hochwertigen Ersthelfern ausgebildet.

In Sanitäts-Leistungsprüfungen können diese Feuerwehr-Ersthelfer in den Stufen Bronze, Silber und Gold ihr erlerntes Wissen demonstrieren. Diese Leistungsprüfungen bestehen aus drei Teilen. Einem theoretischen, schriftlichen Test, einer Einzelaufgabe und einer Gruppenaufgabe. Der Fragenkatalog umfasst je nach Stufe zwischen 40 und 60 Fragen, die in einer vorgegebenen Zeit beantwortet werden müssen. In der Einzel- und der Gruppenaufgabe werden Notfallsituationen wie z. B. starke Blutungen oder Herz-Kreislauf-Stillstände dargestellt, die von den teilnehmenden Trupps gelöst werden müssen.

Die Trupps der Feuerwehr Rum entsprachen in allen Bereichen den Anforderungen der Prüfer; selbst der Landessonderbeauftragten für das Sanitäts-Leistungsabzeichen im Landesfeuerwehrverband Steiermark, Brandrat der Sanität Peter Jurek, überzeugte sich persönlich von den Leistungen der Rumer Teilnehmer.

Bericht und Bilder: FF-Rum