Todesopfer bei Brand in Innsbruck

Am 28.01.2017, gegen 11:15 Uhr, brach in Innsbruck in einem Mehrparteienhaus ein Brand aus.

Das gesamte Stiegenhaus war verraucht. Im Innenhof standen vom ersten bis zum 4. Obergeschoß alle Balkone in Brand. In einer Wohnung im ersten Stock wurde durch einen Atemschutztrupp der Berufsfeuerwehr Innsbruck eine Brandleiche gefunden, bei der es sich um eine ältere Frau aus Innsbruck handelt. Eine schwer verletzte Frau wurde aus dem Stiegenhaus geborgen.

Vier weitere Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Klinik gebracht. Sie konnten zwischenzeitlich aus der Klinik entlassen werden. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden, zumindest eine Wohnung ist nicht mehr bewohnbar. Das gesamte Stiegenhaus und mehrere Eingangstüren wurden durch den Brand und den Rauch in Mitleidenschaft gezogen.

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Innsbruck, die freiwilligen Feuerwehren Reichenau,  Amras,  Mühlau (Wachbesetzung BFI), 2 Notarztfahrzeuge und 7 Rettungsfahrzeuge sowie 6 Polizeistreifen.

Bericht: Polizei Innsbruck

Fotos: zeitungsfoto.at

X Geteilt

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistischen Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.

Schließen