Unfälle auf winterlichen Fahrbahnen

Glück im Unglück hatten die Fahrgäste eines Skibuses in Hochfügen. Ein vollbesetzter Skibus kam auf der Fahrt von Hochfügen Richtung Fügen aus bisher ungeklärter Ursache trotzt montierter Schneeketten von der schneebedeckten Fahrbahn ab. Ersten Meldungen zufolge musste mit bis zu 50 verletzten Personen gerechnet werden. Daraufhin alarmierte die Leitstelle Tirol neben der Ortsfeuerwehr Fügen und Hochfügen die Feuerwehren Kaltenbach und Schlitters mit dem Rüstfahrzeug, die Feuerwehr Schwaz mit dem Schweren Rüstfahrzeug und die Berufsfeuerwehr Innsbruck mit dem Kranfahrzeug.

Auch ein Großaufgebot an Rettungsfahrzeugen machte sich auf den Weg Richtung Hochfügen. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte zum Glück Entwarnung gegeben werden. Der Bus rutschte zwar über den Fahrbahnrand hinaus und geriet in Schieflage, jedoch verhinderten die Schneewände ein weiteres Abrutschen bzw. Umkippen des Fahrzeuges. Lediglich eine Person wurde leicht verletzt der Rettung übergeben. Die restlichen Fahrgäste konnten den Bus selbstständig und unverletzt verlassen.

In ganz Tirol kam es zu weiteren Autounfällen, die jedoch Meldungen zufolge glimpflich verlaufen sind (siehe Fotos).

Fotos: Dominik Böck, zeitungsfoto.at

 

X Geteilt

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Weitere Informationen

Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistischen Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.

Schließen